Sunday, 22 March 2015

empathiefern verwaltetes europa

anschlusssuche

verbinden sie mich bitte

mein zerschnittenes ich
will aus dem zerwürfnis
mitten ins licht

bitte verbinden sie mich

Ingeborg Bachmann: Ein Tag wird kommen!

wohltatwort



wie gut es tut worte zu finden
für das was einen unterbewusst
lange zeit belastete aber nie ausdruck
fand bis es dann doch im offenen
ehrlich interessierten zuhören des anderen
einen ort findet wo es nicht länger weg
gedrückt werden muss sondern
ausgesprochen werden darf

Thursday, 26 February 2015

selbstannahme



ich bin nicht arrogant
bin nur mir selbst bewusst
dass ich mir selbst
ich selbst sein muss

Monday, 23 February 2015

Flaschenpostpoesie

"Das Gedicht kann, da es ja eine Erscheinungsform der Sprache und damit seinem Wesen nach dialogisch ist, eine Flaschenpost sein, aufgegeben in dem - gewiss nicht immer hoffnungsstarken - Glauben, sie könnte irgendwo und irgendwann an Land gespült werden, an Herzland vielleicht. Gedichte sind auf diese Weise unterwegs: sie halten auf etwas zu. Worauf? Auf etwas Offenstehendes, Besetzbares, auf ein ansprechbares Du vielleicht, auf eine ansprechbare Wirklichkeit. Um solche Wirklichkeiten geht es, so denke ich, dem Gedicht." (Paul Celan)

Saturday, 21 February 2015

tragemeinsam

du trägst das was ich zu tragen
nicht vermag doch irgendwann
wirst auch du beladen fragen
ob ich dir was tragen kann

Sunday, 8 February 2015

ab(ge)tragen

wimpernweise trage ich
aufgestaute bitterkeit
tränenleise herzhin_ab

über feuchten wangenhügeln
hebt sich nach durchweinter nacht
aufstrahlend ein augenpaar

aus augenhöhlenfinsternis
grundgereinigt aufgeklart
neustaunend ins tageslicht

foto. julia dreier | text. simon f. geiger