Saturday, 24 January 2015

duwendung


blutgefüllte adern bahnen
ihren weg vom kraftpumpzentrum
herzhinaus ins hautverdünnte

sich verästelnd
wärmestrahlend
nähespendend
sich herschenkend

nähren sie
die wurzel hand zu
hand zu
wendung

duhinüber nah und näher
ganz an dich heran an
deinem grunde flüster
kunde herz gesunde

unerträgtmich

sie sagten
ertrage

ich sage
ER trägt

Sunday, 11 January 2015

themba thanda thula

bedeutet in der südafrikanischen Bantusprache Zulu:
Hoffnung (themba), Liebe (thanda) und Friede (thula).
Die drei Begriffe sind mir für mein Leben, über viele
Krisenzeiten hinweg, verlässliche Grundpfeiler geworden.
Das Vertrauen in ein alles umgreifendes und liebevoll
miteinander verbindendes Bewusstsein, in einen Grund,
der alles in sich gütig beherbergt und umfassend hält,
bildet das Fundament, auf dem diese Pfeiler stehen;
die Hoffnung auf ein, nach und nach aufkeimendes,
friedlich-irdisches Himmelsreich, treibt mich an.
Der Glaube an die Liebe, die den Tod überwinden
und Menschen verbinden, versöhnen und erlösen kann,
trägt mich durch. Der Friede in dieser Welt wird
Wirklichkeit werden, aber nur wenn wir uns und einander
- in Seinem gütigen Blick - mit unserem Gewordensein
und unseren persönlich-dunkelseitigen Verletztheiten,
annehmen, und - ein für alle mal - aussöhnen!

(Simon Felix Geiger, 2015)

Wednesday, 17 December 2014

Poesiepostkarten Irrsinnig Menschlich

In Kooperation mit der Initiative "Irrsinnig Menschlich" habe ich - extra für Weihnachten - drei rundumwunderbare Poesiepostkarten herausgebracht. Wer etwas spät dran ist und noch Geschenke sucht, wird hier vielleicht fündig! Frohe Weihnachten und einen gesegnet-entspannten Rutsch in ein erfolgreich-gesundes Jahr 2015 wünsche ich Euch!

www.irrsinnig-menschlich.de/material/promotion/postkarten.html

Thursday, 30 October 2014

icherrlich

wie fremd war ich mir und dem leben geworden
selbstherrlich wär ich an mir fast erstickt
angstvoll erstarrt wartend auf morgen
quälte ich mich in selbstzweifel verstrickt

heute fühl ich mich lebendig verbunden
und hoffe dass dieses gefühl in mir bleibt
einsam im stillen genieß ich die stunden
bis ein neuer tag aus der finsternis steigt 

© Simon Felix Geiger, 2014

Friday, 17 October 2014

Trilogie: RundumVerwirklicht

Die Trilogie "RundumVerwirklicht" vereinigt meine drei Gedichtebände 
"StigmaVerziert", "UnsinniVersum" und "BallastVerlust" auf 192 Seiten.

"Simon Felix Geiger ist unbestreitbar ein Sprachartist. Wie er in "Rundumverwirklicht", seinem Omnibus, der seine Lyrikbände "StigmaVerziert", "Unsinniversum" und "Ballastverlust" vereinigt, der deutschen Sprache unverbrauchte Reimworte abstreichelt, sucht seinesgleichen. Hut ab! Doch kann der Inhalt mit der Form mithalten? Geiger ist ein Gedankenlyriker, einer, der lyrisch philosophiert, pädagogisiert, psychologisiert. Dies alles auf der Grundlage erlebter und erlittener Erfahrung. Kraft gewinnen seine Texte aus der Authentizität, mit der sie den Leser ohne Maskierung, dabei nie platt, sondern herausfordernd ansprechen. Besonders die Texte, in denen ihm schwierigste Auseinandersetzung mit den eigenen Unzulänglichkeiten und Abstürzen gelingt, übertrifft seine Sprache jede bloße Gefälligkeits- oder Hermetikslyrik. Hier ist Geiger ganz bei sich, hier vermag er seinen Seelensound unverfälscht abzurufen und das Publikum zu packen. Ich wünsche mir, dass da noch mehr nachkommt."
  
Lutz Brien

Bestellungen bitte per eMail an: simon.geiger@yahoo.de
(ISBN 978-3-942637-55-8 - ab sofort für 12,95 Euro*)

*bis 31.12.2014 gibt
es ein exklusives Sonderangebot: Für 17,95 Euro: 1 x RundumVerwirklicht + ein aktuelles 10er-Postkarten-Set inklusive und das alles -versandkostenfrei- nach Hause geliefert!

Sunday, 5 October 2014

teilhabeappell

ich steh außen vor
dem inneren kreis
zu dem ich nicht gehöre

leiht mir euer ohr
will ich rufen doch weiß
dass ich nur den frieden störe

ich bin kein teil
das am leben teilhat
ich habe nur mich selber

ich bin ein teil
das fortgefegt wird
allein werd ich tag für tag älter

ich wär gern ein teil
der am leben teilhat
statt einsam verdorrt zu verderben

leiht mir euer ohr
lasst mich in den kreis
ich möchte ein teil von euch werden

Thursday, 18 September 2014

end_scheidung

wer immer nur möglichkeit bleibt
sich niemals entscheidend befreit
befreit sich dennoch entschieden
denn alles ist möglich geblieben

wer sich endgültig entscheidet
den weg der gewissheit beschreitet
befreit sich durch das beschneiden
des wirrwarrs an möglichkeiten

aus entweder oder mal schauen
lässt sich nichts tragendes bauen
nur der der sich festlegt entscheidet
welche wege er fortan beschreitet

wo wir dank unsern entschlüssen
nicht mehr was wir sein könnten sein müssen
lernen wir in begrenzten ideen
für herznaheigenes einzustehen


(c) Foto | Julia Dreier  und  Text | Simon F. Geiger, Sept. 2014